AKKUTACKER TEST

Der Akkutacker – was ist das?

Der Akkutacker ist ein mit einem Akku ausgestattetes und deshalb von der Steckdose am Arbeitsort unabhängiges Gerät, das Klammern in Holz oder vergleichbare Materialien schießt.
Eines der wichtigsten Einsatzgebiete des Akkutackers besteht in der Befestigung von Dämmstoffen. Während viele Arbeiten bei ihrer klassischen Durchführung mit Hammer und mit einem Nagel oder mehreren Nägeln zwei Personen erfordern, kann den Tacker eine Heimwerker alleine bedienen. Weitere Probleme zeigen sich darin, dass nicht jeder Schlag sitzt und viele Nägel herausgenommen und in einem weiteren Versuch erneut eingeschlagen werden müssen. Der Akkutacker sorgt hingegen für einen sicheren Sitz der Befestigungen. Er lässt sich von einer einzigen Person bedienen, die den Tacker mit einer Hand führt und in der anderen den zu befestigenden Gegenstand festhält. Bei diesem kann es sich um unterschiedliche Materialien wie Dämmmaterialien, Teppiche, Pappen, Holzleisten, Textilien und Folien handeln.
Dank des Akkutackers muss niemand mehr mit Hammer und Nägeln bewaffnet auf eine Leiter steigen und eine weitere Person mit dem Festhalten des anzubringenden Gegenstandes beauftragen. Vielmehr lassen sich die modernen elektrischen Tacker mit einer Hand bedienen, da die Klammern bereits im Gerät vorhanden sind und nicht extra gehalten werden müssen. AKKUTACKER TEST 2016!

Wer verwendet moderne Akkutacker?

Viele professionelle Handwerker verwenden lieber Akkutacker statt des Hammers mit Nägeln. Sattler beziehen Sitzgelegenheiten mithilfe des modernen Elektrowerkzeuges. Dachdecker setzen den Elektrotacker beim Bedecken der Dächer ein. Auch für private Heimwerker stellt der Akkutacker die ideale Lösung dar, die wesentlich bessere Arbeitsresultate als Nägel und Hammer zeitigt. Zu den zahlreichen Einsatzbereichen des Tackers zählen die Anfertigung von Beistelltischen und Bastelarbeiten. Heute besitzt bereits so gut wie jeder Haushalt, in dem mindestens ein Mitglied über ein gewisses handwerkliches Geschickt verfügt, einen Akkuschrauber. Es wird nicht lange dauern, bis dass die meisten Heimwerker auch einen Akkutacker erwerben. Die Erfahrungen der professionellen Handwerker, für die das moderne Gerät zu einer bedeutenden Arbeitserleichterung führt, motivieren immer mehr Privatpersonen zur Anschaffung eines elektrischen Tackers.

Die Einsatzmöglichkeiten des Akkutackers

Professionelle Handwerker schätzen den Akkutacker ebenso wie leidenschaftliche Heimwerker als modernes und die Arbeit erleichterndes Gerät. Der Tacker lässt sich prinzipiell in allen Bereichen einsetzen, in denen herkömmlich Hammer und Nägel zum Einsatz kommen. Auch optisch bietet das moderne Arbeitsgerät deutliche Vorteile, denn die von ihm zur Befestigung verwendeten Klammern sind im Gegensatz zu klassischen Nägeln kaum sichtbar. Unter anderem lassen sich Stoffe auf Sitzgelegenheiten dauerhaft befestigen. Auch Kunststoffe können mithilfe des Tackers an nahezu beliebigen Materialien sicher angebracht werden. Neben Nägeln kann der Tacker in vielen Fällen ebenfalls Schrauben ersetzen. Auch als Ersatz für den Schraubenzieher und für Schrauben bietet der Akkutacker eine spürbare Arbeitserleichterung an. Zudem werden keine Muttern benötigt, sodass sich der Materialeinsatz dank der Verwendung des Tackers ebenfalls verringert. Außer bei dauerhaften Befestigungen kommt der moderne Akkutacker auch bei vorübergehend verwendeten Arbeitsmaterialien zum Einsatz. Bei Malerarbeiten und auf Baustellen lassen sich Schutzfolien mit seiner Hilfe ebenso sicher wie wirksam befestigen und nach der Fertigstellung der Arbeiten wieder entfernen.

Die Funktionsweise des Akkutackers

Ein Akkutacker lässt sich durchaus mit dem Tacker vergleichen, der in Haushalten und in Büros regelmäßig zum Verbinden von Papier und Dokumenten zur Verwendung kommt. Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass ein Akkutacker anders als der Bürotacker nicht mit dem mechanischen Druck, sondern mit Strom arbeitet. Dadurch sind hohe Geschwindigkeiten beim Einschießen der Klammern möglich. Physikalisch verlieren die Klammern an Tempo, sobald sie im Untergrund versenkt sind. Dank dieser Eigenschaft haften die verwendeten Klammern fest in den Materialien und bewirken somit eine wesentlich sicherere und zuverlässigere Verbindung als Nägel. Gegenüber einem mit einer Schnur verbundenen Elektrotacker bietet der Akkutacker den zusätzlichen Vorteil, unabhängig von vorhandenen Steckdosen überall und zu jeder Zeit einsetzbar zu sein.